Lästige Kraftfresser erledigen - oder: was ich manchmal so glaube.

Lästige Kraftfresser erledigen Bei 'glaube' geht es nicht um Religion oder ähnliche Dinge. Hier geht es darum, was du selbst über dich glaubst - jedenfalls so klammheimlich. Jedes Mal, wenn du etwas Negatives oder eine Einschränkung über dich selbst denkst, ist es so, als wenn jemand den Stöpsel aus einer Luftmatratze zieht. Deine Energie und deine Lust zum Handeln, fällt „pffffffft“ in sich zusammen.

Etwas in dir bereitet dein Scheitern vor. Aber egal aus welcher dunklen Ecke deiner Vergangenheit dieses Denken stammt - es hat heute keinen Platz mehr in deinem Leben. Denn es stimmt - mit ziemlicher Sicherheit - nicht mit deiner heutigen Wirklichkeit überein.

Betrachte solch einen Kraft fressenden 'negativen Glaubenssatz' als rote Ampel. Stopp - was passiert hier. Vielleicht entdeckst du, welchen Nutzen solch ein Glaubenssatz in der Vergangenheit hatte. Wogegen er dich beschützte oder wovor er dich bewahrt hat - ganz früher, als du ihn so dringend brauchtest.

Nachdem du diese überholte Überflüssigkeit bemerkt hast - schließe einen neuen Bund - mit dir selbst. Setze ein Bild deiner tatsächlichen heutigen Realität an Stelle dieser Überflüssigkeit.


Was kannst du Praktisches tun ...

  • Schreibe den Kraftfresser auf und lese dir den Satz (möglichst vor dem Spiegel) mehrfach laut vor. Mache aus geheimen Unsinn öffentlichen Unsinn
  • Überlegen, wovor du dich mit diesen Aussagen schützt - also welchen Nutzen du daraus ziehst (jaaaa - N u t z e n) - oder ...
  • bestätigst du mal wieder die hundertfach geäußerte Meinung eines Menschen, der dir jetzt oder früher etwas bedeutet hat (Vater, Mutter, Lehrer, Oma, Onkel, Bruder, Schwester ... )
  • Erinnere dich intensiv an eine Situation, in der du schon einmal eine gegenteilige Erfahrung gemacht hast (suche ruhig - du wirst eine finden)
  • Lerne, aus Niederlagen, Misserfolgen, Reinfällen und Enttäuschungen konstruktive Schlussfolgerungen zu ziehen.
  • Entwickle eine Strategie, diesem Kraftfresser den Garaus zu machen und halte sie in der Web-App power fest. Dort kannst du sie jederzeit bei Bedarf zur Unterstützung abrufen.

Überschrift


Falls du der Ansicht bist, in deinem Leben gibt es solche Kraftfresser nicht, hier ein paar beispielhafte Anregungen.

  • Ich bin zu klein, zu schwach, zu alt, zu dick .....
  • Heute ist nicht mein Tag
  • Hier mag mich sowieso niemand
  • Das darf keiner erfahren
  • Dazu bin ich zu unsicher, zu blöd, zu ungeschickt ...
  • Das ist unter meiner Würde.
  • Ich darf keine Fehler machen
  • Das wird wieder nichts - es ist heute zu heiß, zu kalt, zu nass ..
  • Das schaffe ich nie
  • Das kenne ich schon, das bringt nichts
  • Neues macht mir immer Angst
  • Ich kann mir keine Namen merken
  • Was denken die bloß über mich
  • Das klappt bestimmt wieder nicht
  • Dieses Wetter macht mich fertig
  • Mittags brauche ich eine warme Mahlzeit
  • In meinem Alter lernt man das nicht mehr
  • Nach dem Essen brauche ich eine Zigarette
  • Wenn ich auf mein Recht bestehe mache ich mich nur unbeliebt
  • usw. ...

Google-Anzeige